Liebe Stadt Aachen, wir müssen reden …

… und zwar über euer Ordnungsamt. Ich habe vor einiger Zeit in Burtscheid in der Dammstraße geparkt, weil ich mit einer Kollegin im Café M essen gegangen bin. Zu dem Zweck habe ich mein Auto in einer der Parktaschen dort abgestellt und ein Parkticket bezahlt und auf das Armaturenbrett gelegt. Als wir aus dem Café wieder heraus kamen, hatte ich einen der berühmten gelben Protokollzettel am Armaturenbrett.

2015-05-29 13.32.37

Einige Tage später kam dann eine schriftliche Verwarnung mit einem Überweisungsvordruck für 10€ Verwarnungsgeld. Ich habe daraufhin Einspruch erhoben, eine Fotokopie des Parkscheins beigelegt und hoffte auf eine Klärung der Sache. Heute kam dann das rechts stehende Schreiben von einem gewissen Herrn Ohnevorname Gorné, der laut Webseite der Stadt Aachen „Sachgebietsleiter ruhender Verkehr“ ist. Darin wird nicht etwa die Verwarnung zurück genommen und entschuldigt hat man sich schon gar nicht. Nein, im Gegenteil, man drücke ausnahmsweise mal ein Auge zu und belasse es bei einer gebührenfreien Verwarnung. Der Parkschein wäre zur Kontrollzeit nicht lesbar im Fahrzeug ausgelegt gewesen. Als Beweis legte man das links stehende Foto bei. Darauf sei eindeutig zu sehen, daß kein Parkschein zu sehen gewesen sei.

2015-05-29 13.32.15Lieber Herr Gorné, seien Sie doch mal ehrlich: auf diesem Foto könnte man nicht mal erkennen, wenn der Weihnachtsmann hinter dem Steuer gesessen hätte! Wenn Ihre „Kontrollfachkräfte“ sich nicht mal die Mühe machen, bis zur Windschutzscheibe an ein zu kontrollierendes Fahrzeug heran zu gehen, dann kann ich Ihnen da auch nicht helfen. Vielleicht sollte ich beim Fahrzeug bleiben, und Ihre Kontrolleuere bis an die Scheibe heran tragen. Aber das würde sicherlich als persönlicher Angriff gewertet werden. Das Anschreiben jedenfalls empfinde ich als ausgesprochen unverschämt. Und seien Sie versichert, ich werde auch weiterhin meine Parkscheine so wie bisher immer hinter die Windschutzscheibe legen. Im übrigen belasse ich es jetzt bei folgender gebührenfreier Aufklärung: Das OLG Köln urteilte 1992, daß man Parkscheine zwar nicht verstecken dürfe, daß sich der Kontroletti aber Mühe beim Suchen danach geben muß. Das OLG Naumburg urteilte auch, daß der Parkschein nicht auf der Gehwegseite liegen muß, sondern auch straßenseits liegen darf. Sogar auf der Hutablage. Gebührenfrei ist diese Auskunft, weil Sie als Sachgebietsleiter entweder sehr gut über die Rechtslage informiert sind oder aber vielleicht einen anderen Job brauchen.

Warum ich so ätzend reagiere? Weil der Vorgang von Seiten der Stadt Aachen ein Witz ist. Da kann ich nicht ernst bleiben…

Update: Ich habe eben mit einer sehr netten Dame von der Stadtverwaltung telefoniert. Wir waren uns einig darüber, daß ich ja im Prinzip erreicht habe, was ich wollte, nämlich keine Gebühr zu zahlen. Auch waren wir uns einig, daß die Herrschaften beim Ordnungsamt zum einen sehr häufig mit sehr echauffierten „Kunden“ zu tun haben und daß auch die Formulierungen in Schreiben des Ordnungsamtes gewissen rechtlichen Rahmenbedingungen unterliegen. Die Dame wies dann noch darauf hin, daß die Politesse Stein und Bein schwört, da habe kein Parkschein im Auto gelegen und daß das hier abgebildete Foto am Bildschirm klarer zu sehen sei. Der Herr Gorné (dessen Vornamen ich übrigens jetzt kenne ;) konnte dann nicht anders, als den Fall in diesem merkwürdigen Zwischenstatus zu belassen. Ich wies dann noch darauf hin, daß man den Parkschein aus der Position, in der das Foto gemacht wurde, tatsächlich nicht sehen kann. Das scheint der Geschichte selbst aber keine andere Perspektive zu geben. Fazit: alles verständlich, aber nur bedingt zufrieden stellend. Ich hab die Stadt Aachen aber trotzdem noch lieb :)

4 Kommentare

  1. Ist mir interessanterweise im selben Stadtviertel auch schon passiert – ob da ein Protokolltroll sein Unwesen treibt? Habe mir seitdem angewöhnt, den hinter die Scheibe gelegten Parkschein vorsichtshalber zu fotografieren… Albern, ich weiß. Aber wer ist nicht alles albern. Q.e.d.

  2. Mir hat man vorm Media Markt im eingeschränkten Halteverbot glatt mal eine Knolle verpasst WÄHREND ich noch im Wagen saß. Zugegeben, schlafend- aber nicht länger als 3 Minuten, ich schwör.
    Politesse war aber einsichtig und hat das Ticket zurückgenommen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.