Das pure Gift …

Es ist wieder so weit: überall wird entgiftet, oder neudeutsch gedetoxt, daß die Schwarte kracht. Im Tagesanzeiger gab es letztes Jahr eine sehr schöne Kolumne von Michèle Binswanger zu diesem Thema, die eigentlich schon sehr schön zusammen faßt, was ich davon halte. Einen weiteren interessanten Artikel hat fast zeitgleich Christine Pander für den Spiegel geschrieben.

Ich gebe es zu: ich bin Naturwissenschaftler. Wer mir gegenüber (oder auch allgemein öffentlich) eine Theorie propagiert, muß die mit Tatsachen belegen können. Und die Homöopathieaussage “Wer heilt hat Recht” ist kein faktischer Beweis. Weil es nämlich bis heute keine naturwissenschaftlich begleitete Studie gibt, die zweifelsfrei nachgewiesen hat, daß Homöopathie in irgendeiner Form funktioniert.

Das ist aber nicht mein eigentliches Thema. Seit einigen Jahren nimmt die Beschäftigung mit Ernährungstheorien (Paleo, Vegan etc.) immer breiteren Raum in der Öffentlichkeit ein. Veganismus steht da aufgrund seiner pseudomoralischen Begründung etwas außen vor, aber eines der aktuellsten und wirklich unsinnigsten Themen ist die Detox-Kur.

Hier geht man davon aus, daß sich Giftstoffe (Welche denn? Wo kommen die her? Wo genau sind die? Und welcher Mechanismus entfernt sie wieder?) im Körper sammeln. A priori wird ohne Faktenbeweis angenommen, daß das Leben, wie man es bisher geführt hat, den Körper nit Giften belastet hat. Nachweisbar sind diese Gifte natürlich nicht. Da wird dann die diffuse Gemengelage eines “es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die kann man (noch) nicht messen” bemüht. Wer sich mal mit Homöopathie beschäftigt hat, dem wird diese Nicht-Begründung schon bekannt vorkommen.

Da sind also nicht bestimmbare Schadstoffe im Körper. Und die sollen nun durch Zufuhr spezieller Getränke und Nahrungsmittel bzw. diätetisches Weglassen ebensolcher aus dem Körper entfernt werden. Kurze Zwischenfrage: wenn nicht genau bekannt ist, um welche Giftstoffe es sich konkret handelt, wie kann man dann ein “Gegenmittel” finden?

Wie der ernährungsphysiologisch ungebildete Naturwissenschftler schon vermutet hat, sagen auch die Experten, daß Detox-Produkte komplett wirklungslos sind. Was bleibt, ist das warme Gefühl im Bauch, “etwas für sich getan zu haben”. Das möchte ich auch niemandem nehmen. Aber versucht nicht, eine objektive Wirkung zu konstatieren, wo medizinisch lediglich der Placeboeffekt wirkt. Daß eine Fokussierung auf sich selbst einem Menschen helfen kann steht außer Frage. Aber mit den pseudowissenschaftlichen Ersatzreligionstheorien schadet man dem eigentlichen Anliegen aller dieser Bemühungen: dem Menschen zu helfen, egal auf welche Art. Und im Grunde wissen wir ja seit Zohan: das einzige, was immer hilft ist Humus!

2 Gedanken zu “Das pure Gift …

  1. Leider wird dieser Esoterikmüll wohl zu unseren Lebzeiten nicht wieder weggehen.
    Ich bin ja kein bessonderer Freund unseres Sozialsystems mit seinen Zwangsmitgliedschaften, aber ich würde mit Freude für eine Krankenkasse zahlen, die diesen Homöopathiequatsch und Akupunkturmüll nicht auch noch finanziert und damit weiter propagiert. Dafür darf sie dann ohne Zirkus und Selbstbeteiligung meine Brille und meine Ersatzkauleiste zahlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation